Nordsee
 

Almere

Im Südwesten liegt Almere, die größte Stadt von Flevoland und die achtgrößte Stadt der Niederlande. Flevoland entstand erst im Laufe der letzten Jahrzehnte aus abgerungenem Land des Ijsselmeers und bildet zusammen mit dem östlichen und südlichen Flevoland sowie dem Noordoostpolder die zwölfte Provinz der Niederlande.
Die Provinz Flevoland liegt bis zu 14 m unter dem Meeresspiegel und Mühlen, Deiche und Pumpwerke prägen die Landschaft. Ostflevoland wurde bis 1957 trockengelegt und ist somit der älteste Teil des Poldergebiets. Mitte der 1960er Jahre wurden hier um die 2000 landwirtschaftliche Betriebe gegründet. Südflevoland wurde in den 1968er Jahren vollständig trockengelegt und die Kultivierung begann erst 1978. Von Almere bis an den Stadtrand von Lelystad erstreckt sich entlang des Markermeers der Naturschutzpark Oostvaardersplassen, in dem Heckrinder, Koniks und Rotwild eine neue Heimat fanden. In dem großen Morastseengebiet und im Oostvaardersdijk haben sich viele Wasser- und Sumpfvögel niedergelassen. Neben wilden Farnen und Flechten wachsen mehrere Arten von wilden Orchideen.
Die Küste der östlichen Randseen wurde aufgeforstet und bietet mit schönen Stränden, Parkanlagen, Bungalowparks, Campingplätzen und Yachthäfen ausgezeichnete Erholungsmöglichkeiten.
Die endlos weiten Blumenfelder in all ihrer Farbenpracht sind einmalig in Flevoland. Mit Fahrrad und Auto kann man auf der Blumenzwiebelroute das Land erkunden.

Die erst 1975 gegründete Stadt Almere besteht aus sechs Stadtteilen und hat heute über 180.000 Einwohner. Seit den 1980er Jahren findet jährlich der Almere-Holland-Triathlon statt, der tausende von Besuchern anzieht. Die Stadt bietet eine Palette sehr ungewöhnlich modern gebauter Wohnhäuser in knalligen Farben. Anstatt gemütlicher holländischer Kleinstadtidylle findet der Urlauber avantgardistische Wohnviertel wie im “De Fantasie” oder im “De Realiteit”. Mitten im Stadtgebiet liegt das Wassersportzentrum “Weerwater”. Hier befindet sich ein Campingplatz mit 120 Stellplätzen, einem Restaurant und Spielplatz. Weerwater ist bei Anglern beliebt, auch ein Animationsprogramm wird geboten. Ein weiterer Campingplatz mit 190 Stellplätzen liegt in Muiderzand-Almere mit Supermarkt und Restaurant und einem Yachthafen.

Im Zentrum Almere-Stad befindet sich das Rathaus mit modernem Einkaufszentrum und überdachten Passagen. Architektonisch interessant sind die “Rode Donders”, die Türme am südlichen Stadtrand und das Kunstzentrum “DePaviljoens”, das Werke zeitgenössischer Künstler zeigt. Hier kann man Fahrräder mieten und bekommt eine Routenbeschreibung, um die Landschaftskunstwerke “De Groene Kathedral” (der Grundriss der Kathedrale von Reims mit 178 italienischen Pappeln wurde hier dargestellt) und “Polderland Garden of Love and Fire” zu besichtigen.

Der Naturschutzpark Lepelaarplassen ist ein Paradies für Wasservögel. Auf dem Oostvaardersdijk befindet sich ein großes Pumpwerk mit dem Informationszentrum “De Trekvogel”, in dem man Interessantes über die Naturschutzzonen erfahren kann.

Am Gooimeer liegt der Hafen von Almere mit eigenem Yachthafen und malerischen Grachtenhäusern. Hier bieten sich ausgezeichnete Möglichkeiten für Wassersport. Für Kinder ab 8 Jahren und für Erwachsene werden Segel-, Kanu- und Windsurfkurse sowohl am Gooimeer als auch am Weerwater angeboten. Vom Hafen aus starten Segel- und Drachenbootausflüge rund um das Gooimeer und Bootsrundfahrten über den Veluwesee.
Mitten im Wald von Almere liegt das bewirtschaftete Landgut Kemphaan mit nettem Restaurant und weiträumigen Erholungsflächen und verschiedenen Modellgärten, Nutzgärten, Kräutergärten und einem Bienengarten, die alle auf schönen Wegen durchwandert werden können.

Unterkunft Nordsee Unterkunft an der Nordsee: Ferienhaus | Ferienwohnung | Hotel | Pension | inserieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Objekt-ID
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz