Nordsee
 

Edam

Edam ist ein entzückendes altes Städtchen in der Provinz Noord-Holland und ist durch einen etwa 1 km langen Kanal mit dem Ijsselmeer verbunden. Enge Gassen mit vielen schönen Giebelhäusern und alten Handelshäusern, von Zugbrücken überspannte Grachten und Kanäle prägen das historische Zentrum. In den malerischen Gassen laden Geschäfte aller Art, Antiquitäten- und Kunsthandlungen sowie Souvenirläden zum Shoppen ein und die Restaurants- und Caféterrassen bieten leckere holländische Spezialitäten.
Bekannt ist Edam vor allem durch seinen mit roter Rinde umhüllten Käse, der weltweit exportiert wird. Eine Touristenattraktion ist der im Juli und August abgehaltene Käsemarkt vor der alten Kaaswaag, bei dem die Käsekugeln von weiß gekleideten Trägern mit Strohhüten auf farbigen Holztragen zur Waage und zu den Händlern geschleppt werden. Mehr über die Käseherstellung erfährt man im Kaasmuseum, das im historischen Gebäude der alten Waag von 1778 eingerichtet wurde.

Im Herzen der Stadt am Damplein steht das Rathaus, 1737 im Stil Ludwig des XIV. erbautes Treppengiebelhaus mit hölzernem Kuppelturm. Der Rathaussaal mit der um 1738 gemalten Tapete ist größtenteils im Originalzustand erhalten. Hier befindet sich außerdem eine kleine Gemäldeausstellung.

In einem historischen Giebelhaus von 1540 ist das Museum von Edam untergebracht. Heimatkundliche Sammlungen, allerlei Kurioses und schöne alte Gemälde können hier bestaunt werden. Sehenswert im Museum ist der berühmte “Schwimmende Keller”. Der Sage nach soll die Idee von einem Seemann stammen, der das Haus erbauen ließ.

Die Grote Kerk aus dem 15. Jahrhundert wurde dem heiligen Nikolaus geweiht und besitzt neben einer prächtigen Orgel von 1663 Fenster mit herrlichen Glasmalereien. Von der zerstörten, 1883 abgerissenen Kleinen Kerk, der ehemaligen Marienkirche, blieb der “Speeltooren”, der ehemalige Kirchturm von 1566 mit dem ältesten Glockenspiel der Niederlande übrig.

Edam-Volendam

Zur Gemeinde Edam gehört das ehemalige Fischerdorf Volendam. Es entstand als Vorhafen von Edam, ist heute ein attraktives Touristendorf und wegen seiner Trachten, Folklore und des Räucheraals berühmt. Aus dem Alltag sind die Trachten heute jedoch verschwunden, nur zu besonderen Anlässen und Festen werden sie noch gerne getragen. Charakteristische alte Fischerhäuser mit verzierten Fassaden und herrlichem Blumenschmuck säumen die kleinen Kanäle mit Klappbrücken, die mit den Trachten ein beliebtes Fotomotiv der vielen Besucher Europas, Amerikas und Japans sind.

Am Hafen findet montags bis samstags die traditionelle Fischauktion statt. Restaurierte Volendamer “Kwakken”, Plattbodenboote haben hier zusammen mit Fischerbooten und Yachten ihren Liegeplatz.
Im Volendam-Museum kann man viel Wissenswertes über den Ort und die Fischerei erfahren. Im Museum sind sowohl die zahlreich ausgestellten Trachten interessant als auch das “Sigarrenbandjeshuis De Gouden Kamer”, das mit Millionen von Zigarrenbändern tapeziert ist und zu Bildern wie etwa der Freiheitsstatue von New York zusammengesetzt sind.

Von Touristen gerne besucht werden der Käsebauernhof “Alida-Hoeve”, die Keramikfabrik und das Diamantenzentrum. Am Ufer des Gouwze, nahe dem alten Hafen, wurde ganz neu der Marinapark Volendam mit eigenem Yachthafen, einem Hotel und hübschen aneinandergebauten Ferienhäusern im Volendamer Stil eröffnet, die keine Wünsche offen lassen. Im Ferienpark befinden sich außerdem kleine Geschäfte, Restaurant, Hallenbad mit Kinderbad, Spielplatz, Bootsverleih und Fahrradvermietung. Durch die Lage am Ijsselmeer ist der Park ein Urlaubsparadies für Wassersportler.

Unterkunft Nordsee Unterkunft an der Nordsee: Ferienhaus | Ferienwohnung | Hotel | Pension | inserieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Objekt-ID
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz