Nordsee
 

Krummhörn

Nördlich von Emden und dem Schöpfwerk Knock bis zur Ley-Bucht zieht sich die Krummhörn. Schmale Landstraßen führen durch eine Marschlandschaft, die von bildhübschen Warfendörfern mit malerischen alten Kirchen, Windmühlen und Leuchttürmen unterbrochen wird. 18 Warfendörfer und das Fischerdorf Greetsiel gehören zur Ferienregion sowie zur Kunst- und Kulturlandschaft Krummhörn und zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

Greetsiel

Das malerische Fischerdorf Greetsiel war einst Stammsitz der Fürstenfamilie Cirksena, an deren abgebrochene Burg von 1778 nur noch ein Straßenname erinnert. Greetsiel wurde nicht nur von Künstlern, sondern auch von Film und Fernsehen als Drehort entdeckt. Viele Produktionen sind in Greetsiel entstanden. Maler, Fotografen und Kunsthandwerker arbeiten hier und bieten in ihren Werkstätten und Galerien ihre Arbeiten zum Verkauf. Zu Recht gilt Greetsiel als der schönste Sielhafenort an der deutschen Nordseeküste.

Weithin sichtbar und ein Wahrzeichen von Greetsiel sind die 21 m hohen Zwillingsmühlen am südlichen Ortsausgang. Im historischen Ortskern stehen restaurierte, schmale Giebelhäuser und stilvolle Restaurants, Boutiquen und Cafés entlang des Hafenbeckens und am Alten Siel laden zur Einkehr und zum Bummeln ein. Kleinode aus dem 17.-18. Jh. sind Poppinga's Alte Bäckerei und das Halemsche Haus, eines der schönsten Wohngebäude des Klassizismus in Ostfriesland.

Hauptattraktion des Hafens sind die Krabbenkutter. Die größte Krabbenkutterflotte zwischen Weser und Ems mit 27 Kuttern liegt hier im Hafen von Greetsiel. Am östlichen Rand des Dorfes wurde in einem alten Gulfhaus das Nationalpark-Haus eingerichtet. Nicht nur bei Schmuddelwetter bietet die "Gesundheitsoase" Spaß und Erholung für Groß und Klein.
Das Kinderhaus "Wattwurm" mit Abenteuerspielplatz bietet Basteln, Malen, Spielen und Kindertheater an. Alljährlich im Sommer findet mit über 20 Kuttern die "Kutter-Korso-Fahrt" mit großem Rahmenprogramm statt. Unter anderem gibt es einen Krabbenpulwettbewerb und Anfang September wird das Drachenfest veranstaltet. Am Hafen werdenBootsausflüge angeboten und in der Nähe der Mühlen kann man zu historischen Kanalfahrten aufbrechen und auch Ruder- und Tretboote, Kajaks und Kanus ausleihen.

Rysum

Vor den Toren Emdens liegt das Warfendorf Rysum. Die Wehrkirche trohnt auf dem höchsten Punkt eines Erdhügels (Warf), um den sich kreisförmig die Häuser um die Kirche reihen. In der Kirche steht die älteste spätgotische Orgel aus dem Jahre 1457. In der Nähe erhebt sich die Rysumer Mühle. Vom Galerieholländer hat man einen weiten Blick über das ganze Dorf und bei Fernsicht bis zu den Niederlanden.

Campen

Das mehr als 1000 Jahre alte Runddorf Campen hat eine sehenswerte Einraumkirche vom Jahre 1295. Hier befindet sich in zwei nebeneinander liegenden Gulfhöfen das Ostfriesische Landwirtschaftsmuseum. Wahrzeichen von Campen ist der über 65 m hohe Leuchtturm. Die Aussichtsplattform bietet eine herrliche Aussicht über die Krummhörn und das Meer.

Pewsum

Das Marktstädtchen Pewsum ist auch Verwaltungszentrum der Gemeinde Krummhörn. Wahrzeichen ist die Manningaburg aus dem Jahre 1458, die zusammen mit der Windmühle zum Ostfriesischen Freilichtmuseum gehört. Im Galerieholländer aus dem Jahre 1843 befindet sich ein Mühlenmuseum.

Unterkünfte in dieser Region

Unterkunft Nordsee Unterkunft an der Nordsee: Ferienhaus | Ferienwohnung | Hotel | Pension | inserieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Objekt-ID
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz