Nordsee
 

Norderney

Die Insel Norderney ist die zweitgrößte der sieben Ostfriesischen Inseln und liegt vor dem Festland von Niedersachsen - in der Nordsee - zwischen den Inseln Juist im Westen und Baltrum im Osten.

Navigation
Karte nach links Karte nach oben Karte nach unten Karte nach rechts
Zoom
Karte herauszoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte heranzoomen
Karte
Karte Strasse Karte Terrain Karte Satellit

Insel Norderney

Norderney hat eine Größe von etwa 25 km², eine Länge von 14 km und ist im Westen und in der Inselmitte bis zu 2 km breit. Norderney hat die meisten Einwohner der Ostfriesischen Inseln, etwa 6.200 Menschen leben ständig auf der Insel, hinzu kommen noch über 300.000 Urlaubsgäste. An sonnigen Tagen herrscht Gedränge auf der Insel. Das Wattenmeer im Süden der Insel sowie die gesamte Osthälfte von Norderney gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Der Ostteil der Insel kann nur zu Fuß erkundet werden. Norderney ist die jüngste der Ostfriesischen Inseln und hat eine einzigartige Dünenlandschaft und einen 14 km langen Sandstrand im Westen und Norden. Der Ostbadestrand in der Weißen Düne ist der schönste, der auch einen FKK- Strand und einen Strandabschnitt für Hunde ausweist. Die Salzwiesen grenzen im Süden ans Wattenmeer.

Im 13. Jahrhundert lag die Insel Buise zwischen Juist und Baltrum. Vermutlich brach diese bei der Marcellus-Flut 1362 in zwei Teile. Der westliche Teil - Buise - wurde im Lauf der Zeit ständig kleiner und ging 1651 bei der Petri-Flut endgültig unter, während der östliche Teil - Osterende - sich immer mehr vergrößerte. Im Jahre 1549 wurde erstmals “Norder-Nye-Oog” erwähnt, übersetzt bedeutet dies: Nordens neue Insel. Die Insulaner lebten hauptsächlich vom Fischfang, da der unfruchtbare Dünensand kaum Landwirtschaft zuließ. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erreichte die Frachtschifffahrt für die Insulaner in Nord- und Ostsee, sogar bis Russland immer mehr an Bedeutung, bis sich mit dem Badebetrieb der Tourismus entwickelte und zu einer wichtigen Einkommensquelle wurde.

Der mondäne Kurort besitzt seit 2005 das größte Thalassozentrum Deutschlands, einen Flugplatz, einen Yachthafen, zwei Jugendherbergen, einige Campingplätze, einen Jugendzeltplatz, ein Kino und die einzige Windmühle auf den Ostfriesischen Inseln. Ab dem Festland von Norddeich kann die Insel mit der Fähre in einer Stunde Fahrzeit erreicht werden. Autos können zwar auf die Insel mitgenommen werden, doch es ist ratsam, das Auto auf dem Festland zu lassen, da manche Zonen des Stadtgebiets für Autos ganz gesperrt sind, in anderen nur eingeschränkt gefahren werden kann und wenig Parkplätze zur Verfügung stehen. Ausnahmen bilden Ferienhäuser und Hotels mit genügend eigenen Parkplatzmöglichkeiten. Alles Wesentliche auf der Insel kann mit dem Bus oder dem Taxi erreicht werden. Ausflugsfahrten mit dem Schiff nach Helgoland, zu den Nachbarinseln und zu den Seehundsbänken sowie Watt- und Inselführungen werden angeboten. Am Yachthafen befindet sich eine Surf- und Segelschule, auch eine Tennisanlage mit Tennisschule befindet sich am Ort.

Im Jahre 1797 wurde Norderney das erste deutsche Nordseeheilbad. Mit der Eröffnung der Spielbank im Jahre 1822 kam die feine Gesellschaft aus ganz Europa nach Norderney. Norderney war die Sommerresidenz des Hannoverschen Königshauses. Auch die Dichter Heinrich Heine und Theodor Fontane sowie Politiker Otto von Bismarck und Fürst von Bülow kamen zur Sommerfrische nach Norderney. Nach der Überlieferung soll Heinrich Heine auf der Marienhöhe sein Lied “Am Meer” geschrieben haben, das von Franz Schubert vertont wurde. Aus dieser Zeit stammt das im klassizistischen Stil um 1840 erbaute Kurhaus mit seinen von Säulen gesäumten Laubengang, das seit 1978 die Spielbank der Insel beherbergt. Das “Große Logierhaus” ist heute das Kurhotel.

An der Strandpromenade im Norden findet man überwiegend weiße moderne Hotelanlagen, am Weststrand stehen noch einige historische Bauten. Hier befindet sich auch das Rettungsbootmuseum und das Meerwasserfreibad. Im Kinderspielhaus “Kleine Robbe” können die Kleinen nach Herzenslust Basteln und Spielen. In Europas ältestem Meerwasserwellenbad im Bauhaus am Kurplatz wurde das größte Wellnesszentrum Deutschlands errichtet. Das Zentrum von Norderney mit dem eleganten Kurhaus, dem Kurpark, den belebten Cafés und stilvollen Restaurants sowie die weiß gestrichenen Gästehäuser mit Glasveranden erinnern noch an die königliche Zeit.

Heute herrscht auf der Insel munterer Bade- und Kurbetrieb, auch die Disco- und Sportfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Sportarten wie Surfen, Segeln, Tennis, Reiten und Inlineskaten können in Norderney ausgeübt werden. Auf 80 km langen Rad- und Wanderwegen kann die Insel erkundet werden. Hotels, komfortabel und luxuriös mit nostalgischem Charme und romantische Pensionen und Restaurants servieren den Gästen köstliche Fisch- und Fleischspezialitäten, leckere, leichte Kost aber auch ostfriesische Hausmannskost. Die Gemütlichkeit aus früherer Zeit ist nur noch im Fischerhausmuseum am Argonner Wäldchen zu erleben. Im Gebäude des ehemaligen Freibades befindet sich das Bademuseum. Im Nationalparkhaus Norderney mit den Meerwasser-Aquarien in der Nähe des Anlegers kann man viel über den Lebensraum Wattenmeer erfahren. Der 1872 erbaute Leuchtturm, mit über 55 m das höchste Gebäude der Insel, bietet einen fantastischen Rundblick über die Insel und die Nordsee.

Unterkünfte in dieser Region

Unterkunft Nordsee Unterkunft an der Nordsee: Ferienhaus | Ferienwohnung | Hotel | Pension | inserieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Objekt-ID
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. OK Datenschutz