Nordsee
 

Westerland und Wenningstedt-Braderup auf Sylt

Nordseeheilbad Westerland

Das meistbesuchte deutsche Nordseeheilbad ist erst 500 Jahre alt. Nach der Sturmflut von 1436 wurde das Dorf Eidum vollständig zerstört. Die Überlebenden gründeten nordöstlich auf den Heideflächen einen neuen Ort.

Navigation
Karte nach links Karte nach oben Karte nach unten Karte nach rechts
Zoom
Karte herauszoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte zoomen Karte heranzoomen
Karte
Karte Strasse Karte Terrain Karte Satellit

Westerland wurde erstmalig 1462 urkundlich erwähnt. Im Jahre 1855 wurde Westerland zum Hauptort der Insel und erhielt die Anerkennung zum Seebad, im Jahre 1949 erfolgte die Anerkennung zum Seeheilbad. Der Badebetrieb wuchs, in den Jahrzehnten bis zum Ersten Weltkrieg fand sich vor allem die feine Gesellschaft ein. Noble Logierhäuser, Villen und Hotels wurden in Strandnähe gebaut, in den 50er und 60er Jahren kamen Appartementblocks, moderne Geschäftshäuser und Ladenpassagen hinzu. Außerdem bietet Westerland dem Sylt-Urlauber reichlich Ferienwohnungen an.

Die Fußgängerzone in der Friedrichstraße, in der sich in der Saison die Menschenmassen drängeln, bildet das Zentrum Westerlands. Hier reihen sich elegante Geschäfte, Restaurants und Cafes wie auch Eisdielen und Fischbuden aneinander. Auf der Strandpromenade finden in der Musikmuschel mehrmals täglich Konzerte statt.

Wenningstedt-Braderup

Zwischen der Metropole Westerland und dem exklusiven Kampen liegt Wenningstedt-Braderup, zwei benachbarte Gemeinden, die zu einem Ort zusammengeschlossen wurden. Der moderne Ortskern von Wenningstedt liegt hoch über dem roten Kliff der offenen Nordsee zugewandt, das beschauliche Braderup erstreckt sich oberhalb des Weißen Kliffs am stillen Wattenmeer.

Die Promenade Wenningstedts führt unmittelbar an der Abbruchkante des Roten Kliffs entlang. Unterhalb des Kliffs breitet sich über die gesamte Länge des Ortes feiner Sandstrand aus. Fern der Brandung, etwa zehn Gehminuten landeinwärts, liegt der idyllische Dorfteich, der von Schwänen, Enten und Möwen bevölkert wird. Hier befinden sich noch einige alte Friesenhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert und die schlichte Friesenkapelle aus dem Jahre 1914. An der Kapelle vorbei gelangt man zum “Denghoog”, einem der bedeutendsten vorgeschichtlichen Hünengräber Nordeuropas.

Ruhig und beschaulich wie am Dorfteich von Wenningstedt wohnt man im Ortsteil Braderup am Wattenmeer. Hübsche reetgedeckte Häuser stehen zwischen Heckenrosen, Dünengras und Heidesträuchern.

Zwischen Braderup und Kampen hoch über dem Wattenmeer erstreckt sich die Braderuper Heide. Die reizvolle urwüchsige Heidelandschaft lädt zu Wanderungen im Naturschutzgebiet ein.

An der Straße von Keitum nach Kampen wurde ein Naturschutzzentrum eingerichtet, in dem es allerhand zu sehen gibt.

Unterkünfte in dieser Region

Unterkunft Nordsee Unterkunft an der Nordsee: Ferienhaus | Ferienwohnung | Hotel | Pension | inserieren
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Objekt-ID
Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Indem Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Datenschutz